Familienshootings sind immer etwas ganz Besonderes! Die ganze Familie kommt zusammen und man schafft tolle Erinnerungen, an die man sich noch lange zurück erinnern wird. Oft sind Familien aber vorher nervös und wissen nicht, wie sie sich am besten bei einem professionellen Fotoshooting verhalten sollen. Daher stelle ich Euch hier die wichtigsten Punkte vor, wie sowohl einem Fotografen als auch einer Familie ein erfolgreiches und vor Allem angenehmes Fotoshooting gelingt.

Die richtige Zeit für Kinderfotos

In der Regel nehmen selbstverständlich an Familien Shootings vor Allem auch jüngere Kinder oder Babys teil. Ist das der Fall, plane ich mit meinen Kunden vorher noch einmal ausführlich, wann denn die Familienportraits gemacht werden sollen. Das ist Teil der Terminplanung und gehört zum Ablauf des Shootings. Hierbei sollten ein paar Dinge beachtet werden. Beispielsweise ist ein Fotoshooting direkt nach oder kurz vor dem Mittagsschlaf eher ungeeignet. Die Kinder sind dann entweder noch sehr verschlafen oder schon recht müde und dementsprechend nicht gut drauf. Außerdem rate ich meinen Kunden, nicht mit leerem Magen aufzukreuzen. Haben die Kinder Hunger schlägt das auch auf die Laune. Kommt also auch nicht eine Stunde vorm Mittag- oder Abendessen und wenn doch, bringt besser ein paar Snacks mit. Ich denke, die beste Tageszeit für Familien Fotoshootings ist morgens nach dem Frühstück. Hier sind die Kinder noch am aktivsten und auch die morgige Sonne bringt schöne Farben für die Fotos!Mutter und Vater halten Kind im Arm und Kind spielt mit Kuscheltier

Die Familie soll während des Familienshootings aktiv sein

Erfolgreiche Familien Fotoshootings beinhalten eine Aktivität, die die Familie gerne zusammen macht. So wird jede Spannung gelöst, die Kleinen werden beschäftigt und authentisches natürliches Lächeln wird erzeugt. Lest Ihr gerne zusammen? Bringt ein paar Bücher mit. Macht Ihr gerne Musik? Dann nehmt doch kleine Trommeln, Xylophone usw. mit. Liebt Ihr es, Brettspiele oder Karten zu spielen? Dann plant, während der Familienfotosession eine Runde Uno oder Monopoly zu spielen. Andere Vorschläge sind: Fußball, Huckepackrennen, Radfahren, Picknicken. Die Ideen sind endlos. Und genau die, gebe ich auch immer meinen Kunden für bevorstehende Familienshootings mit! Wenn Familien etwas tun, was sie gemeinsam lieben, hat der Fotograf die Möglichkeit, schöne und authentische Fotos zu machen.

Es muss nicht immer die ganze Familie in die Kamera gucken

Wie ich schon im vorherigen Abschnitt angeschnitten habe, sind die besten Fotos oft diejenigen, bei denen alle Beteiligten miteinander interagieren. Daher erkläre ich den Familien vorher immer, dass nicht jedes Bild jeden dazu bringen muss, gleichzeitig in die Kamera zu schauen und zu lächeln. Wenn Ihr als Familie miteinander beschäftigt seid, sind wahrscheinlich auch Eure Augen auf die anderen Familienmitglieder gerichtet. Ich kann Euch aber garantieren, dass so Euer Lächeln viel natürlicher sein wird. Diese Art von Fotos werdet Ihr mit Sicherheit am meisten schätzen, weil sie Eure familiäre Verbindung und Eure Liebe darstellen.

Auf Familienportraits niemals in einer Reihe stehen

Auch wenn ich viele Fotos aus der Situation heraus mache, gehören natürlich zu einem Familien Shooting auch normale Familienportraits dazu. Allerdings gilt es hier, eine wichtige Regel zu beachten! Die Familie sollte niemals nacheinander einfach nur in einer Reihe stehen. Das sieht sehr langweilig und vollkommen undynamisch auf dem Foto aus. Auch bei Potraitfotografie, wo nur eine Person fotografiert wird, kommt es auf die richtige Position beim Shooting an. Stattdessen richtet man sich als Fotograf eher nach Diagonalen. Die einzelnen Familienmitglieder stehen am Besten in mehreren Reihen und dann diagonal zueinander. So verdeckt niemand den Anderen und das Foto sieht um einiges besser aus. Zusätzlich sollte man mit verschiedenen Höhen arbeiten. Hierfür kann sich die vordere Reihe entweder irgendwo hinsetzen oder einfach hinhocken. Andersherum kann sich die hintere Reihe auf eine Erhöhung stellen. Beachtet man diese winzigen Details, sind gute Familienfotos garantiert!

Eltern küssen sich und Kind sitzt auf dem Schoss der Mutter

Alle Familienmitglieder für ein gestelltes Familienfoto lockern

Menschen neigen dazu, steif und starr zu stehen, wenn sie positioniert werden. Also bringe ich sie in der Regel für Fotos dazu, ein paar Körperteile zu beugen, um natürlicher auszusehen. Niemand steht natürlich steif wie ein Brett. Ein paar Positionen für ein gutes Familienportrait sind:
1. Das Gewicht auf einen Fuß verlagern, die Hüfte herausgestreckt und der Körper leicht von
der Kamera weggedreht
2. Eine Hand in die Tasche oder in den Gürtel stecken und der Daumen raus
3. Beim Sitzen, sich ein wenig nach vorne lehnen und eine Hüfte belasten
4. Lehnt man gegen etwas, einen Fuß über den Anderen kreuzen und Zehen nach unten machen
5. Beim Sitzen ein Knie hochlegen und den Fuß flach auf den Boden, dabei sich ein wenig
wegdrehen

Wenn Ihr jetzt auch Lust auf ein Familienshooting bekommen habt, dann kontaktiert mich doch als Fotografin!